auferstehung403 gemeindeleben2

 | KontaktImpressumE- Mail |


 

BuiltWithNOF

Kolping Familie Dernau


Terminübersicht 2009

02.05.2009     Rhein in Flammen auf dem Apollinarisberg Remagen
11.05 - 14.05  Fahrt nach Unterhamersbach/ Infos in der Bäcjkerei Hammes
13.05.2008     Wallfahrt zur Landskrone/ Treff um 18:00 Uhr am Bürgerhaus Gimmigen
02.06.2008     19:30 Uhr Winzerfestplanungstreffen/ 20:30 Uhr Vorstandssitzung
27.06.2009     Kolping-Klosterfest im Kloster Helgoland
05.07.2009     Sommertour der Kolpingfamilie
20.07.2009     Pilgermesse für die Kolpingfamilien der Region auf dem Apollinarisberg
11.08.2009     Vorbereitungstreffen für das Sommerfest/ Vorstandssitzung
22./23.08.2009 Sommerfest im Schatten der Kirche
04.12.2009     Kolping-Gedenktag

Kolpinggedenktag 2008

 

Der Kolpinggedenktag fand am Dienstag, dem 2. Dezember 2008 statt..
Alle Mitglieder waren herzlich eingeladen zur Teilnahme an der Heiligen Messe um 18.30 h und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein in der Straußwirtschaft bei Gaby und Andreas Kreuzberg.
Viele kamen dieser Einladung nach und so trafen sich die Mitglieder der Kolpingfamilie bei einem Gläschen Wein zum Meinungsaustausch. Im Verlaufe des Abends ehrten der Vorsitzende Bernd Schlesiger und Präses P. Lothar Anhalt Herrn Alfred Knieps für 60- jährige und Herrn Konrad Sebastian für 40- jährige treue Mitgliedschaft im Kolpingwerk. knieps_sebastian02

Generalversammlung

Auf der Jahreshauptversammlung 2007 fanden Neuwahlen des Vorstandes statt. Bernd Schlesiger wurde als Vorsitzender wiedergewählt.                               Weitere Einzelheiten hier ...
 

Allgemeines

Adolph Kolping wurde am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln geboren. Als viertes Kind eines Schäfers wuchs er in sehr bescheidenen Lebensverhältnissen auf. Nach dem Besuch der Volksschule erlernte er das Schuhmacherhandwerk. Im Alter von 23 Jahren gab er seinen Beruf auf und wurde wieder Schüler auf dem
Gymnasium.

In diesen Jahren entschloss sich Kolping Priester werden zu wollen. Im Sommer 1841 begann er sein theologisches Studium. Die Priesterweihe empfing Adolph Kolping am 13. 4. 1845 in der Kölner Minoritenkirche. Seine erste Stelle erhielt Kolping 1845 als Kaplan in Elberfeld. Hier lernte er den
katholischen Jünglingsverein kennen. Im Jünglingsverein (später in katholischer Gesellenverein umbenannt) kamen junge Menschen, zumeist Handwerksgesellen, zu gemeinsamem Tun im geselligen Bereich wie auch zu gemeinsamer Bildungsarbeit, zusammen. Hier fand Kolping seine eigentliche Lebensaufgabe. Im Jahre 1849 kam Kolping nach Köln. Er erwarb sich als Publizist und Volksschriftsteller breite Anerkennung in weiten Kreisen der katholischen Bevölkerung. Kolpings Wirken war erfolgreich.

In den wenigen Jahren, die ihm noch beschieden waren, weitete sich das Werk ständig aus. Im Jahre 1865 gab es bereits über 400 Gesellenvereine in zahlreichen Ländern Europas und in Übersee. Der unermüdliche Einsatz zehrte die Kräfte Adolph Kolpings frühzeitig auf; noch nicht 52-jährig, starb er am 4. Dezember 1865. Auf seinen eigenen Wunsch wurde Adolph Kolping in der Kölner Minoritenkirche beigesetzt (1866).

Zu den vielen Kolping- Vereinen darf sich auch die Dernauer Kolping- Familie rechnen. Sie wurde vor über 40 Jahren gegründet. Sie umfasst heute 150 Mitglieder. Die Not der Gesellen steht in der heutigen Zeit sicher nicht mehr im Vordergrund, dafür umso mehr die familiäre Geselligkeit. Diese wird unterstrichen durch aktive Teilnahme an vielen Veranstaltungen der Pfarr- und Ortsgemeinde. Hierzu zählt die Beteiligung am Winzerfestumzug, die Durchführung des jährlichen Kolpingfestes im Schatten der Pfarrkirche, das viele Besucher anzieht, sowie Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen. Letztgenannte finden sich seit Jahrzehnten schon im “Kolpingkellerchen” zusammen. So bietet die Pfarrgemeinde eine Möglichkeit, dass Jugendliche überhaupt irgendwo zusammentreffen können.

Ansprechpartner: Bernd Schlesiger, 1. Vorsitzender